Meine Serienchallenge

Schreibe 4 deiner Lieblingsserien auf, ohne auf die Fragen darunter zu achten:

1. The White Queen
2. The Tudors
3. Charmed
4. Downton Abbey

Nun schreibe vier weitere Serien auf, die dir gerade einfallen:

5. Game of Thrones
6. How I met your mother
7. The Borgias
8. Smash
Jetzt beantworte die folgenden Fragen:

1. Deine weibliche Lieblingsfigur aus 1:

Elizabeth of York. Ich wünschte es hätte noch mehr Folgen mit ihr gegeben oder eine zweite Staffel.

2. Deine männliche Lieblingsfigur aus 2:

Das ist ganz einfach: Charles Brandon. Er macht einfach eine tolle Entwicklung durch und ist von allen Charakteren wohl einfach am aufrichtigsten

3. Die weibliche Figur aus 3, die du am wenigsten magst:

Früher mochte ich Prue nicht so sehr, aber das hat sich geändert. Ich würde mal sagen Christy.

4. Die männliche Figur aus 4, die du am wenigsten magst:

John Bates, ugh

5. Dein Lieblingspairing aus 1-8:

Elizabeth & Edward aus 1 (auch wenn ich Elizabeth an sich nicht mehr mag), Charles & Catherine aus 2, Phoebe & Cole aus 3, Sybil & Tom aus 4, Robin & Barney aus 6

6. Das Paring aus 1-8, das du am wenigsten magst:

Anna & Bates aus 4, Jon & Ygritte aus 5, Barney & Quinn aus 6

7. Hast du alle Folgen/Staffeln von 5. gesehen?

Nein, ich bin in der Mitte der 3. Staffel, also fehlt mir auch noch die 4.

8. Wie bist du auf 6. aufmerksam geworden?

Das ist nicht schwer, das kommt ja dauernd im Fernsehen

9. Würdest du gerne mal bei 7. mitspielen?

Da es eine Historienserie ist, klar gerne, wobei aber eigentlich noch lieber in 1,2, oder 4

10. Würdest du 8. jemandem weiter empfehlen?

Jaa! Alle die sich irgendwie für Musicals, Theater und vor allem auch den kreativen Prozess hinter der Bühne interessieren, sollten es gucken. Außerdem hat es einfach tolle liebenswerte Charaktere. Und Derek. 😀

11. Würdest du gerade lieber 1 oder 4 gucken?

1! Ich würde es soo gerne nochmal sehen, aber das wird ja wohl bald möglich sein.

12. Wünscht du dir manchmal, du hättest eine dieser Serien (1-8) nicht angefangen?

Nein, eigentlich nicht, ich mag sie alle

13. Wenn du schlechte Laune hast, guckst du lieber 3 oder 6?

Die passen eigentlich beide, aber ich glaube doch eher Charmed

14. Was würdest du eher mit deinen Eltern gucken 2 oder 8?

8! 2 Würde ich vielleicht mal mit meiner Mutter gucken, aber einige Szenen wären da auch etwas heikel =D

15. Hast du 1-8 auf DVD?

1 noch nicht, 2 komplett, 3 gar nicht, aber manche Folgen auf Video, 4 bis zur dritten Staffel, 5 teilweise aufgenommen, 6 nein, 7 zwei Staffeln und 8 leider auch nicht

16. Mit welcher Figur aus 1- 8 kannst du dich am ehesten identifizieren?

Puh das ist schwer, wer hat sich die Fragen ausgedacht, haha! Vielleicht mit Phoebe aus Charmed, jedenfalls mochte ich sie immer am meisten. Oder mit Catherine Brandon, denn sie war selbst ja auch sehr klug und lieb und einfach eine tolle Person (ganz zu schweigen davon, dass sie auch einen tollen Ehemann hatte =)

17. Welche Figuren aus 5 und 7 sollten sich unbedingt mal treffen?

Tyrion und Rodrigo? =D Eigentlich gäbe es da viele coole Konstellationen

18. Dein Lieblingsbösewicht aus 1-8?

Cole Turner aus Charmed.
Thomas Barrow aus 4. Er versucht zwar immer krumme Dinger zu machen, aber es klappt ja meistens nie und eigentlich ist er gar nicht böse, aber trotzdem.
Und Derek Wills, zählt Derek? 😀

SUPERFRAGE: Nehme das Setting/den Ort aus 1, die Zeit aus 2, die Haupthandlung aus 3, die männliche Hauptfigur aus 4, die weibliche Hauptfigur aus 5, den Bösewicht aus 6, die tragische Wendung aus 7 und das Finale (Staffelfinale) aus 8 und du hast deine SUPERSERIE.

England im 16. Jahrhundert zur Zeit König Henry VIII. 3 magische Schwestern kämpfen gegen das Böse. Matthew Crawley und Sansa Stark müssen sich gegen ((wer ist denn der Bösewicht in HIMYM xD)) die falsche Mutter behaupten, doch durch eine erneute Papstwahl wird dieses Unglück gelöst und alle feiern zusammen bei den Tony Awards.

Was für eine wirre Serie 😀

Advertisements

Serien-Challenge

Abgekupfert und umgewandelt von meiner eigenen Musical-Challenge kommt nun eine zu Fernsehserien 😀

Los geht’s!

 

Schreibe 4 deiner Lieblingsserien auf, ohne auf die Fragen darunter zu achten:

1.

2.

3.

4.

Nun schreibe vier weitere Serien auf, die dir gerade einfallen:

5.

6.

7.

8.

 Jetzt beantworte die folgenden Fragen:

1. Deine weibliche Lieblingsfigur aus 1:

2. Deine männliche Lieblingsfigur aus 2:

3. Die weibliche Figur aus 3, die du am wenigsten magst:

4. Die männliche Figur aus 4, die du am wenigsten magst:

5. Dein Lieblingspairing aus 1-8:

6. Das Paring aus 1-8, das du am wenigsten magst:

7. Hast du alle Folgen/Staffeln von 5. gesehen?

8. Wie bist du auf 6. aufmerksam geworden?

9. Würdest du gerne mal bei 7. mitspielen?

10. Würdest du 8. jemandem weiter empfehlen?

11. Würdest du gerade lieber 1 oder 4 gucken?

12. Wünscht du dir manchmal, du hättest eine dieser Serien (1-8) nicht angefangen?

13. Wenn du schlechte Laune hast, guckst du lieber 3 oder 6?

14. Was würdest du eher mit deinen Eltern gucken 2 oder 8?

15. Hast du 1-8 auf DVD?

16. Mit welcher Figur aus 1- 8 kannst du dich am ehesten identifizieren?

17. Welche Figuren aus 5 und 7 sollten sich unbedingt mal treffen?

18. Dein Lieblingsbösewicht aus 1-8?

SUPERFRAGE: Nehme das Setting/den Ort aus 1, die Zeit aus 2, die Haupthandlung aus 3, die männliche Hauptfigur aus 4, die weibliche Hauptfigur aus 5, den Bösewicht aus 6, die tragische Wendung aus 7 und das Finale (Staffelfinale) aus 8 und du hast deine SUPERSERIE.

Momentaufnahme – 15.05 2014

Hier ein kleiner Einblick in mein Leben anhand von 22 Fragen. Wer immer es möchte, kann sich frei fühlen, das ebenfalls auszufüllen 😉

 

  1. Wo bist du gerade? In meiner Wohnung
  2. Was trägst du gerade? Tarzan -Shirt, eine bequeme Hose, Strickjacke
  3. Was hast du zuletzt gegessen? Ein Stück Schokoosterhase
  4. Was hast du zuletzt im Fernsehen gesehen? Explosiv oder so
  5. Welches Wetter ist gerade? Es ist soo kalt, aber sonnig, doch das kann sich gaanz schnell wieder ändern
  6. Mit wem hast du zuletzt gesprochen? Mit der Verkäuferin bei Rossmann
  7. Welches Lied hast du zuletzt gehört? Ed Sheeran – Kiss me
  8. Was liest du gerade? Eva Stachniak – Der Winterpalast und für die Uni Judith Schalansky – Taschenatlas der abgelegenen Inseln
  9. Von wem hast du zuletzt Post bekommen? Von der Stage
  10. Was ist aktuell dein Lieblingslied? Hab gerade irgendwie nicht so eins, am ehesten noch Familiar taste of poison von Halestorm
  11. Welche Serien schaust du aktuell? Game of Thrones Staffel 3, The Borgias Staffel 2, Dracula Staffel 1
  12. Dein aktueller Crush? Max Irons
  13. Was beschäftigt dich gerade? Meine Bachelorarbeit, Die Seminar – Belegung
  14. Worüber hast du dich zuletzt geärgert? Über eine Mail und über das Wetter
  15. Worüber hast du das letzte Mal so richtig gelacht? Ich glaub wegen meiner Mutter am Telefon
  16. Was hast du zuletzt gekauft? Nagellack als Geschenk, eine Postkarte, Milka Schmunzelhase
  17. In welchem Film warst du zuletzt im Kino? Vaterfreuden
  18. In welchem Theaterstück/Musical warst du zuletzt? Sunset Boulevard
  19. Welchen Film hast du zuletzt gesehen? Snow White and the Hunstman
  20. Was hast du zuletzt geschenkt bekommen? Ein Buch, Der goldene Kompass =)
  21. Was hast du zuletzt verschenkt? Süßes an Mama zum Muttertag
  22. Wie ist deine Stimmung gerade? Ganz gut

 

Sunset Boulevard – 10.05.2014, Landestheater Coburg – Ein paar Gedanken

Am Samstag war ich nach über einem halben Jahr endlich mal wieder im Musical – im Theater überhaupt. Dieses Mal habe ich keinen genauen Bericht dazu geschrieben, aber ein paar Gedanken wollte ich trotzdem festhalten.

Wie gesagt, mein letztes Musical war auch schon wieder ein halbes Jahr her, also wurde es höchste Zeit. Normalerweise haben die in Coburg bei ihren Musicals immer sehr gute Gaststars (CAM, Dominique Aref, Ramin Dustdar usw.), aber dieses Mal war es nicht so und das war wirklich ein großes Leider.

Karsten Münster war Joe (er teilt sich die Rolle mit David Zimme) und als ich ihn das erste Mal gesehen habe kam mir nur in den Sinn: ein bisschen zu alt, zu füllig, zu nicht gut aussehend und unsympathisch. Ich weiß nicht, wer ihn dafür besetzt hat, aber das hat mir erstmal eine Minute lang die Freude auf das Stück verdorben. Ich habe mich zwar dran gewöhnt dann, aber ich musste die ganze Zeit denken, dass das in Fürth so jemand wie Oliver Arno spielt. Das ist ein Joe, wie ich ihn mir vorstelle. Stimmlich war er okay, wenn mir auch etwas zu opernhaft. Und am Ende beim Schlussapplaus hat er die ganze Zeit so prollig Kaugummi gekaut, also sorry, das ging gar nicht! )
Gabriele Künzler als Norma war ganz gut, ihr hätte noch etwas mehr Starquality und Verrücktheit gut getan. Ihre Lieder waren gut, sie hat schöne Schlusstöne gesungen und ihr Nur ein Blick war wohl ihr bester Song. Aber wie meinte meine Mutter noch so: Wir sind wohl zu verwöhnt =D
Stephan Mertl war Max und konnte nicht wirklich gut singen, dabei war er schon als Zoser und als Peron immer so steif. Wer besetzt den bloß immer?  (Zitat meine Mutter, als ich sie während er singt, schief angucke: Er ist nur der Butler…)
Julia Klein als Betty hat mir am besten gefallen, sie hat sehr gut in diese Rolle gepasst und auch ihre Stimme war echt schön. Ansonsten kannte ich nur noch Marcus K. Gulp von der Päpstin.
Schlecht war der Abend nicht, aber die Hauptdarsteller haben es jetzt nicht rausgerissen. Manchmal hat man auch gemerkt, dass Premiere war. Der Star war sowieso das Orchester und die Musik, die zwar schon ziemlich kitschig ist, aber irgendwie schön kitschig und melodisch. Ich könnte sie zwar nicht immer hören (außer das Sunset-Thema), aber für das Theater war es super.
Außerdem hatten sie einen echt coolen echten Oldtimer, der mit Hilfe der Drehbühne auch richtig gefahren ist. 

Was ich noch nicht so gut fand, war, dass man am Anfang schon wusste, dass das Joe ist, der ermodert wurde (weiß nicht wie das in anderen Inszenierungen ist) und sein Tod war auch eher unspektakulär, gefolgt von einer doch etwas nochmal zu langen letzten Szene mit Norma.

Alles in allem aber ein Stück, das ich gut finde ich gerne mal mit einer anderen Besetzung sehen würde.

Aber ich habe nur 12 Euro bezahlt und dafür sollte ich nicht meckern

Filmliste 2013

Filme:

# – for the first time C – at cinema

  • Dark Shadows (03.01.)#
  • The Cold Light of Day (04.01.) #
  • Der Meisterdieb (25.01.) #
  • Gefährliche Liebschaften (04.02.)
  • Babys (20.02.)
  • Fanny Hill #
  • Les Misérables (24.02.) # C
  • Tess of the D’Urbervilles #
  • Mirror, mirror (01.03.) #
  • Prince of Persia (04.03.)#
  • Nathalie küsst (12.03.) #
  • Pride and Prejudice (15.03.) #
  • Die fantastische Welt von Oz (16.03.) # C
  • Kurzfilmreihe: Augenblicke (19.03.) # C
  • Oben (01.04.)
  • Groupies bleiben nicht zum Frühstück (09.04.)#
  • Ich, einfach unverbesserlich 2 (18.07.) # C
  • Anna Karenina (2012) (22.07.) #
  • Elizabeth #
  • Alles was wir geben mussten (28.07.) #
  • The Nanny Diaries (05.08.) #
  • Red Riding Hood (09.08.) #
  • Die Königin und der Leibarzt (05.09.) #
  • First Position (18.09.) # C
  • Ich, einfach unverbesserlich (03.10.)
  • Der Schaum der Tage (03.10.) # C
  • Schlussmacher (04.10.) #
  • Rebecca (1940) (10.10.) #
  • Chicago (11.10.) #
  • Elizabeth – The Golden Age
  • Water for Elephants (18.10.) #
  • Abgründe 1910 (28.10.) #
  • Frau Ella (04.11.) # C
  • Die Tribute von Panem – Catching Fire (23.11) # C
  • Someone is sleeping in my pain (26.11.) #
  • Timimoun (10.12.) #
  • My father, my lord (16.12.) #
  • Merida (17.12.) #
  • Fern Gully (17.12.) #
  • Nightmare before Christmas (17.12.) #
  • Fack ju, Göthe (25.12.) # C
  • Keinohrhasen (27.12.)

Serien:
Smash Staffel 1 und unvollständig 2, The Borgias Staffel 1, Game of Thrones Staffel 1 &2, Downton Abbey Staffel 1 & 2, The White Queen, Graceland Pilot, ein paar Folgen HIMYM, Wiederholungen von Charmed im Fernsehen, ein versuch The Tribe auf YT zu rewacthen

Bücherliste 2013

  • 1. Die Mutter der Königin by Philippa Gregory
  • 2. Sand by Wolfgang Herndorf
  • 3. Mercy – Erweckt by Rebecca Lim
  • 4. Das Lied von Eis und Feuer – Die Saat des goldenen Löwen by George R.R. Martin
  • 5. Eines Abends in Paris by Nicholas Barreau
  • 6. Mercy – Besessen by Rebecca Lim
  • 7. Nachricht von dir by Guillaume Musso
  • 8. Nach dem Sommer by Maggie Stiefvater
  • 9. Alles über Lulu by Jonathan Evison
  • 10. Lamento – Im Bann der Feenkönigin by Maggie Stiefvater
  • 11. Catching fire by Suzanne Collins reread
  • 12. Ruht das Licht by Maggie Stiefvater
  • 13. Das Lied von Eis und Feuer – Sturm der Schwerter by George R.R. Martin
  • 14. Aleph by Paulo Coelho
  • 15. Fantastic Mr. Fox by Roald Dahl
  • 16. Die Flammende by Kristin Cashore
  • 17. Bonjour tristesse by Francoise Sargan
  • 18. Mercy – Befreit by Rebecca Lim
  • 19. Arkadien fällt by Kai Mayer
  • 20. The fault in our stars by John Green
  • 21. Für alle Ewigkeit by Melissa Marr
  • 22. City of Bones by Cassandra Clare
  • 23. Ein ganzes halbes Jahr by Jojo Moyes
  • 24. Papertowns by John Green
  • 25. Selection by Kiera Cass
  • 26. Ballade – Tanz der Feen by Maggie Stiefvater
  • 27. Gone Girl by Gillian Flynn
  • 28. Macbeth by William Shakespeare
  • 29. Flaubert’s Parrot by Julian Barnes
  • 30. Samuel und die Liebe zu den kleinen Dingen by Frances Miralles
  • 31. Die Seele des Schattens by Lena Klassen
  • (32. Die amerikanische Nacht by Marissa Pessl)

Mein Ziel auf goodreads waren 33 Bücher dieses Jahr zu lesen. Das habe ich nicht ganz geschafft, was vor allem daran lag, dass ich mich an „Wölfe“ von Hillary Mantel so lange aufgehalten habe (und immer noch nicht durch bin).
Angefangen habe ich außerdem ein japanisches Buch namens „Obsession“ (Autofiction), was aber so absurd war, dass ich es erstmal nicht weiter gelesen habe (werde ich aber wohl noch). Außerdem muss ich „Maria Stuart“ noch weiter lesen und natürlich „Die amerikanische Nacht“.
Ziel für dieses Jahr, wieder 30-33 auf jeden Fall.

Fast Normal – 02.11.2013 Stadttheater Fürth

Im Voraus kannte ich von Next to normal noch nicht alles. Vor allem kannte ich die CD mit den Liedern, die ich sehr sehr mag, aber ich wusste einige Dinge auch nicht, zum Beispiel nicht wie es endet oder wie genau die Geschichte abläuft. Eigentlich war das eine perfekte Voraussetzung das Stück zu sehen, da ich gerne handlungsmäßig überrascht werde, es aber auch ganz gern habe, wenn ich zumindest schon ein paar Lieder kenne, wenn ich ein Musical sehe.

Ich fand, dass meine Mutter das Stück auch unbedingt sehen musste und so suchten wir uns einen geeigneten Tag aus, was gar nicht so einfach, war, da schon unglaublich viele Plätze weg waren und wir uns dann doch noch beeilen mussten.

Am Samstag sind wir dann mit dem Zug nach Nürnberg gefahren, wo wir 500 Meter vom Bahnhof entfernt geschlafen haben. 200 Meter weiter weg war sogar die Oper, aber leider mussten wir da ja nicht hin, sondern nach Fürth. Der Hotelmensch erklärte uns dann, wie man am besten zum Fürther Theater kommt, lag aber falsch, da er uns eine falsche U-Bahnhaltestelle nannte. Nachdem wir eine Haltestelle wieder zurück gefahren und dann in Fürth auch noch ein bisschen verwirrt herum gelaufen sind, haben wir das Theater aber schließlich doch gefunden. Wir hatten anfangs etwas Sorge, dass unsere Plätze nicht gut waren, wir saßen nämlich links in der Loge vier, die nur aus vier Plätzen bestand, zwei vorne und zwei hinten und unsere waren die hinteren beiden. Letztlich fand ich die Plätze aber gar nicht so schlecht, so war man mehr unter sich und hätte sich auch zwischendrin mal hinstellen oder gehen können. Auch wenn es natürlich trotzdem noch besser gewesen wäre, wenn niemand vor uns gesessen hätte.

Dann ging es los. Vom ersten Moment an mochte ich die Dynamik auf der Bühne, dass alle dauernd dorthin und da hinauf und wieder runter gegangen sind usw. Ich denke, ich komme jetzt erstmal auf die Darsteller zu sprechen und sage lieber dann was zum Stück. Sie waren alle super, eine wirklich tolle Truppe.

Pia Douwes
 als Diana war wirklich grandios. Ich mag sie stimmlich auf jeden Fall mehr als Alice Ripley auf der CD, die mir oft doch etwas zu weinerlich ist und Pia hat da eindeutig mehr Facetten gezeigt (was auch verständlich ist, wenn man es live sieht, aber auch stimmlich mochte ich sie einfach mehr).
Auch Thomas Borchert als Dan konnte überzeugen, wenn er mir auch im zweiten Akt besser gefallen hat. Am bewegendsten fand ich ihn am Schluss bei der „Kein Mensch“ Reprise, das Stück liebe ich aber sowieso mit am allermeisten und ich wusste auch gar nicht, dass er da Gabes Namen zum ersten Mal überhaupt ausspricht. Sabrina Wecklerin fand ich auch nicht unpassend als Natalie und zusammen mit Dominik Hees als Henry, den ich schon als Rum Tum Tugger sehr mochte, hat sie mir sehr gut gefallen. Besonders schön, waren auch die Momente mit Diana, in denen sie zusammen gesungen haben wie z.B. bei „Wär ich nur da“. Über Ramin Dustdar als Dr.Fine/Madden habe ich mich auch sehr gefreut. Lange Zeit war mir bei der CD gar nicht aufgefallen, dass das ja zwei Ärzte sind, aber in Fürth wusste ich es dann schon. Den Dialekt beim ersten Arzt fand ich zwar etwas irritierend, aber als Dr. Madden hat mir Ramin dann sehr gut gefallen. (Und die Namen der Ärzte sind auch cool, überhaupt die Namen – Goodman, sagt doch schon alles :D )
Fehlt noch Dirk Johnston als Gabe – verdammt, was ist Gabe doch für eine coole Rolle?? Wenn ich ein Mann wäre, würde ich unbedingt Gabe spielen wollen. Ich liebe
solche Rollen, die irgendwie außen stehen und alles beobachten, aber gleichzeitig auch eine eigene Geschichte und Selbstbewusstsein haben und das Geschehen irgendwie beeinflussen. Außerdem habe ich es geliebt wie Gabe immer von einem Bühnenteil zum anderen gelangt ist und wie er seine Stange da benutzt hat :D
und wie er gegen Ende hin immer mehr versucht hat Dianas Aufmerksamkeit zu erlangen und dann doch wieder schnell verschwunden ist, wenn jemand anderes kam. Nach „Ich lebe“ hat Dirk wirklich viel Applaus bekommen, mein Lieblingsstück von ihm war aber eindeutig „Schock danach“. Nur das Summen der Spieluhr-Melodie hat er nicht ganz so gut hinbekommen. ^^ Es tut mir leid, dass ich jetzt zu den anderen Darstellern gar nicht so viel geschrieben habe, aber ich liebe solche Gabes einfach und ich finde verglichen an Aaron Tveit war Dirk wirklich eine gute Wahl, auch vom Aussehen her.
Aber wie gesagt alle Darsteller waren grandios hatten tolle Stimmen und haben zu diesem ziemlich perfekten Abend beigetragen. Und ich wusste gar nicht, dass „Licht“/“Light“ so ein tolles energievolles Stück ist. Die Musik ist auch super, aber das wusste ich ja schon. ^^

Die Übersetzung fand ich eigentlich auch sehr gelungen. Manchmal war es etwas schwierig alles zu verstehen, wenn so viele auf einmal gesungen haben, aber das ist im Englischen wahrscheinlich genauso. Nur zwei kleine Sachen haben mich gestört. Bei „Superboy und seine Schwester aus Glas“ war eindeutig eine Silbe zu viel, da hat Sabrina bei „seine“ immer irgendwas verschluckt. Und zweitens mag ich „Kein Mensch“ einfach als Songtitel nicht. Im Stück und im Lied hat das gut gepasst und eigentlich ist es auch unwichtig, aber so allgemein finde ich das keinen schönen Titel für das Lied, ich weiß auch nicht, was ich da habe :D.
Ansonsten ist das Stück wirklich großartig und meine Begeisterung im Vorfeld hat sich nur noch gesteigert. Es steckt so viel drin und es können sich so viele damit identifizieren, egal ob man nun Ehemann ist, Mutter oder Tochter (oder toter Sohn, der Aufmerksamkeit will ;) Und ich habe viele kleine Dinge dieser Inszenierung genossen, wie beispielsweise die Nutzung der Bühne und auch andere kleine Ideen, alleine schon diese übergroßen Tabletten usw.Außerdem liebe ich Musicals bzw. Stücke in denen immer wieder zu Überraschungseffekte drin sind, auch in den Auftritten von Personen oder den Anfängen von Songs, wenn ich versteht, was ich damit meine? ^^ Und manche Stellen sind auch noch wirklich wahnsinnig traurig (wobei es mich zum Glück nicht ganz so sehr überkommen hat, aber ist es eigentlich normal, dass ich den Schlussapplaus immer so bewegend finde und heulen könnte?? :D)
Das Publikum war auch super, so einen begeisterten Schlussapplaus habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Aber es war auch echt verdient. Am Samstag war auch Fußball in Nürnberg und wir mussten uns im Zug mit diesen grölenden Fußballfans rumschlagen, aber ich habe gedacht: Pff, die sollten mal ins Fürther Theater kommen, denn so etwas ist wirklich Jubel wert.

Meine Mutter war auch sehr begeistert und hat gesagt, sie hat sich teilweise gefühlt wie am Broadway. Es ist echt schade, dass es nur so kurz lief. Vorher habe ich noch gedacht, dass ich die CD nicht unbedingt brauche, da ich die englische eh vorziehen werde, aber mittlerweile habe ich auch darüber meine Meinung geändert und ich würde wahnsinnig gerne nochmal hin. Das ist auch das Tolle an dem Stück, dass man da wohl immer wieder was Neues entdecken kann.